Der Steuerberater unterliegt gewissen Vorschriften der Berufsordnung
Der Steuerberater ist ein unabhängiger Freiberufler, der zu Beginn seiner Tätigkeit einen Berufseid ablegen muss. Außerdem ist er verpflichtet, die Deontologie seines Berufsstandes einzuhalten.
Die Deontologie und die Vorschriften der BerufsordnungDie Deontologie und die Vorschriften der Berufsordnung.
Der Steuerberater erstellt und bescheinigt den Jahresabschluss der Gesellschaft unter Einhaltung der Vorschriften der Berufsordnung. Diese Normen sind für den Mandanten eine Garantie für die Qualität der Dienstleistungen und die Übereinstimmung der Buchungsdokumente. Manche Normen sind für den Gesamtauftrag gültig, andere dagegen sind speziell auf bestimmte Leistungen ausgerichtet. Die Ausübung der Tätigkeit des Steuerberaters erfolgt unter strengster Einhaltung des Berufsgeheimnisses.

Eintritt in die SteuerberaterkammerEintritt in die Steuerberaterkammer.
Der Steuerberater ist zum Eintritt in die Steuerberaterkammer verpflichtet. Die berufliche Verantwortung des Steuerberaters gilt für die gesamte Dauer seiner Berufstätigkeit, seine Unterschrift gilt als Garantie. Ob als Freiberufler oder Angestellter, der Steuerberater benötigt eine berufliche Haftpflichtversicherung.

QualitätskontrollenQualitätskontrollen.

Durch regelmäßige Qualitätskontrollen überprüft die Steuerberaterkammer die Einhaltung der Normen und der Deontologie. Das Ziel dieser Kontrollen ist eine Harmonisierung und Verbesserung der Arbeitsmethoden der Steuerberater und somit für den Mandanten die Garantie einer qualitativen Dienstleistung.